Sie sind hier: KNAQ SH - Newsletterarchiv -  KNAQ Newsletter Juli 2015

Juli 2015

Willkommen beim KNAQ - Newsletter in neuem Format

Sehr geehrte Damen und Herren Akteure des Kompetenznetzwerk Aquakultur (KNAQ) des Landes Schleswig-Holstein,
liebe Kolleginnen und Kollegen,
liebe Freunde der Aquakultur,

es ist uns eine große Freude Ihnen nach intensiver Vorbereitungszeit die neu entstandene Internetseite und das Newsletter-Format des KNAQ präsentieren zu dürfen. KNAQ hat sich in den vergangenen drei Jahren in vielen Bereichen weiterentwickelt und eine Vielzahl neuer Netzwerk-Fäden in der Region und darüber hinaus geknüpft. Durch die zunehmende Anzahl der Akteure und ihre verschiedenartigsten Herkünfte und Zugehörigkeiten wurde es für uns als Netzwerkmanager zunehmend wichtiger professionelle und zuverlässige Kommunikationskanäle und -Plattformen zu verwenden. Wir hoffen mit der neuen KNAQ-Website (www.knaq-sh.de) und dem Newsletter-Format (wie Sie es gerade vor sich haben) dafür einen guten Grundstock geschaffen zu haben.

Werfen Sie einfach mal einen Blick auf die Internetseite und stellen Sie sich vor, welche originären Inhalte aus unserem Netzwerk dort ihr zu Hause finden können. Das können die bekannten Protokolle der Netzwerktreffen und Schriftstücke aus der öffentlichen Verwaltung und den Medien sein, aber auch Projektbeschreibungen der Partner-Institutionen oder aktuelle Berichte aus den Betrieben im Land. Im Rahmen der Weiterentwicklung des KNAQ (zweite Projektphase) freuen wir uns auf den intensiven Austausch mit allen Akteuren darüber, wie wir diese Plattform mit wertvollen Inhalten bestücken wollen. Der Anspruch dabei soll sein, die Identität und den Mehrwert der Schleswig-Holsteiner Aquakultur in all ihren Facetten für Jedermann und -frau zugänglich und begreifbar zu machen.

Bitte sehen Sie es uns nach, wenn noch nicht alles Rund läuft. Viele fleißige Hände sind fortlaufend damit beschäftigt, die Internetseite aufzubauen. Rückmeldungen sind dabei aber sehr willkommen!

Wir freuen uns auch in Zukunft auf fortgesetzte hervorragende und produktive Zusammenarbeit im Kompetenznetzwerk Aquakultur des Landes Schleswig-Holstein!

Ihr

Prof. Dr. Carsten Schulz           Dr. Stefan Meyer
Wiss. Leitung GMA                   KNAQ Netzwerkmanager



Neuigkeiten aus dem Netzwerk



Forschungsreport 1/2015

Der Senat der Bundesforschungsinstitute gibt zweimal im Jahr das Wissenschaftsmagazin „ForschungsReport“ heraus. Allgemeinverständlich informiert er in den Heften über aktuelle Arbeiten und neue Projekte aus dem Forschungsbereich. Im aktuellen ForschungsReport mit dem Titel „Wie Forscher forschen“ möchten wir Sie einladen, unseren Forschern bei der Arbeit über die Schultern zu schauen.

weiterlesen

Küstenland Schleswig-Holstein Leben am und mit dem Meer

Im Husum Verlag ist ein 375-seitiger Bildband über diverse, spannende maritime Themen, inklusive Fischerei und Aquakultur, in Schleswig-Holstein erschienen. Der Autor, Rüdiger Kremer, hat in seinem Werk top-aktuelle Aquakultur-Themen aufgegriffen und interessante historische Faken recherchiert.

Rüdiger Kremer,
Küstenland Schleswig-Holstein
Leben am und mit dem Meer
375 Seiten, zahlreiche, meist farbige Abbildungen,
gebunden
Format 24 x 30 cm
€ 39,95
(ISBN 978-3-89876-746-0)

Seine Lage zwischen zwei Meeren ist prägend für Schleswig-Holstein. Doch was bedeutet das für das Land – seine Wirtschaft, Landesnatur, Politik und Tourismus? Rüdiger Kremer unternimmt die umfassende Darstellung des nördlichsten Bundeslandes aus der maritimen Perspektive. In einem geschichtlichen Abriss gibt er einen umfassenden Überblick über die historisch gewachsenen Grundlagen Schleswig-Holsteins, um dann vertiefend die „Meeresthemen“ und ihre Relevanz für das Land zu betrachten.


So beleuchtet beispielsweise der Themenkomplex „Fischerei“ u. a. Fischfang und Muschelzucht, Fischereiaufsicht und Fischereipolitik der EU sowie die Entwicklung der Aquakulturen in Nord- und Ostsee. Darüber hinaus wird die Blaue Biotechnologie vorgestellt, außerdem werden Meeresforschung und Klimawandel sowie internationale Abkommen zum Schutz von Nord- und Ostsee dokumentiert.
Die detaillierte Darstellung der maritimen Aspekte fügt sich zu einem Gesamtbild, das sowohl Geschichte als auch Gegenwart beleuchtet und einen Ausblick auf die maritime Zukunft Schleswig-Holsteins zulässt.


Aus dem Inhalt:
• Schauplatz Nordelbingen • Ostkolonisation. Lübeck und die Hanse • Stecknitzkanal und Elbe-Lübeck-Kanal. Alster-Trave-Kanal • Landesteilungen. Der Nordische Krieg • Walfang und Sklavenfahrt • Das Jahrhundert im Gesamtstaat • Im Zeichen der Marine • Umbruch und Aufbruch • Schiffbau und Schifffahrt • Fährverkehre einst und jetzt • Nord-Ostsee-Kanal • Kiel – eine Schmiede maritimer Ideen • Steuermänner, Kapitäne, Lotsen • Leuchtfeuer • Seenotrettung • Fischerei • Meeres forschung • Küstenmeer und ausschließliche Wirtschaftszone • Sturmfluten und Deichbauten • Steilküsten, Salzwiesen und Weltnaturerbe • Urlaub und Kur am Meer • Wassersport: Das pure Vergnügen

weiterlesen

Neue Forschungsprojekte an der GMA gestartet

Fünf neue Drittmittelforschungsprojekte haben in den vergangenen Monaten bei der GMA in Büsum und ihren Partnern (insb. CAU Kiel) begonnen.

Dies sind:

  1. DeNiMa
  2. Resveratrol
  3. StreFo
  4. Mibifisch
  5. Nutriperc

Die Projekte haben eine Laufzeit von i.d.R. drei Jahren und werden gefördert von der DBU, DFG, BLE und dem BMBF. Zu gegebener Zeit (Fischtag 2015) werden diese Projekte im Detail vorgestellt. Auf der Internetseite der GMA können Sie jetzt schon die Projektbeschreibungen einsehen.

weiterlesen

Aktuelle Veranstaltungshinweise



Aqua Nor 2015

18.-21. August 2015, Trondheim, Norwegen

In Trondheim, Norwegen beginnt am 18. August die Aqua Nor, einer der weltweit größten Aquakultur-Messen.

Zitat www.nor-fishing.no/en/about-aqua-nor/

Aqua Nor has been an important international venue for the aquaculture industry through a period of over 30 years. This is where you are introduced to all the novelties, products, services, research and development projects of relevance to the industry.

The aquaculture industry has seen a significant progress in the course of these years, and the fields of technology, processes and services related to the farming of salmon, other marine species, shellfish etc. are all represented at Aqua Nor.

All the major aquaculture countries are represented by exhibitors, visitors or delegations.

Many new contacts and orders from international companies
The Aqua Nor trade shows are held biennially in Trondheim, and recent events have attracted 15,000-20,000 visitors from more that 50 nations.

400 exhibitors representing more than 600 manufacturers and suppliers from all over the world present current developments in the fields of aquaculture technology, fish feed, fish health, quality assurance, training, funding, fish farmer networks, grading, equipment, storage, processing, packaging, environmental protection and distribution.

High visitor quality, numerous decision-makers
Exhibitors emphasize the unique opportunities that Aqua Nor provides for interaction with decision-makers and buyers representing the international aquaculture industry. Visitors find that Aqua Nor offers the best overview of products and services provided by the principal suppliers of the trade.

They all emphasize the excellent atmosphere and open interaction that colleagues from all over the world enjoy at Aqua Nor.

 

 

weiterlesen

Deutscher Fischereitag in Rostock

25. – 27. August 2015, Dienstag bis Donnerstag, Radisson Blu Hotel Rostock, Lange Str. 40, 18055 Rostock

Der Deutsche Fischerei-Verband e.V. (DFV) lädt auch dieses Jahr wieder zum Deutschen Fischereitag.

Neben einer Reihe von (nur teilweise) öffentlichen Sitzungen der Kommissionen, Ausschüsse und Verbände, bietet der Fischereitag ein spannendes Fachprogramm mit Vorträgen und Diskussionen für die interessierte Öffentllichkeit.

  1. Dienstag, Nachmittag: Öffentliche Vortragsveranstaltung des Verbandes Deutscher Fischerei-verwaltungsbeamter und Fischerei-wissenschaftler e.V.
  2. Dienstag, später Nachmittag: Eröffnung des Deutschen Fischereitages
  3. Mittwoch, Vormittag: Vortragsveranstaltung des Wissenschaft-lichen Beirates des Deutschen Fischerei-Verbandes
  4. Mittwoch, Nachmittag: Öffentliche Vortragsveranstaltung des Verbandes der Deutschen Binnen-fischerei und Aquakultur (VDBA)

Außerdem lädt das Institut für Fischerei der Landesforschungsanstalt für Landwirtschaft und Fischerei MV alle Interessierten ein, die Aquakulturanlagen in den Außenstellen Born und Hohen Wangelin zu besuchen. Nur nach vorheriger Anmeldung.

Es wird gebeten, die Teilnahme am Deutschen Fischereitag bei der Geschäftsstelle des Deutschen Fischerei-Verbandes, Venusberg 36, 20459 Hamburg, entweder per beigefügter Postkarte, per E-Mail: info@deutscher-fischerei-verband.de oder per Fax: 040-319 44 49 bis zum 14.08.2015 verbindlich anzumelden.

Die ausführliche Veranstaltungsankündigung finden Sie hier. Das Programm können sie herunterladen.

weiterlesen

NORLA in Rendsburg

03.09.2015 - 06.09.2015, Messegelände Rendsburg

www.norla-messe.de

vom 03. bis 06. September 2015 findet auf dem Rendsburger Messegelände die 66. Norddeutsche Landwirtschaftliche Fachausstellung und Verbrauchermesse, die Norla, statt.

Anlässlich der Norla richtet die Arbeitsgemeinschaft Schleswig-Holsteinischer Tierzüchter die 29. Landestierschau aus.
Landestierschau

Eine besondere Attraktion für die Züchter aus Schleswig-Holstein und die Messebesucher, vor allem für Familien mit Kindern, ist die Landestierschau. Auf dem Vorführring wird ein abwechslungsreiches und buntes Showprogramm geboten. Höhepunkt wird die tägliche Tierparade sein.

Im Rahmen der Tierwettbewerbe treten die Züchter und Besitzer von Kaninchen, Rassegeflügel, Schafen, Rindern und Pferden in Leistungswettbewerben mit ihren Tieren an, um unter dem kritischen Auge der erfahrenen Preisrichter die Besten der Besten schleswig-holsteinischen Zuchttiere zu küren. Es werden die Gesamt-„Champions“ ausgewählt und mit dem Titel „Mister bzw. Miss Norla“ ausgezeichnet.

Auf der Aktionsfläche im Tierschauzelt erhalten Besucher Informationen über Unterschiede, Eigenarten und Nutzungsmöglichkeiten der einzelnen Tierarten und Rassen. Von der Milchkuh bis zum Fleischrind, vom Shetlandpony bis zum Schleswiger Kaltblut gibt es eine imposante Vielfalt zu bestaunen. Zudem erfahren Sie Wissenswertes über die Binnenfischerei und die Bienenzucht im Lande. Im Tierschauzelt lädt die Arbeitsgemeinschaft Tierzucht zudem alle Kinder und Jugendlichen ein, ihr Wissen rund um Rinder, Pferde und Ponys, Schafe, Ziegen, Schweine, Kaninchen, Geflügel, Fische und Bienen zu testen und am Tierschauquiz teilzunehmen.
Landtechnik

Eine besondere Anziehungskraft auf jeder Norla haben auch die Landmaschinen für alle erdenklichen Einsatzzwecke. Traktoren, Mähdrescher und Maishäcksler verschiedener Hersteller sowie Bodenbearbeitungsgeräte, Ladewagen und Anhänger begeistern nicht nur das Fachpublikum. Wie sehen zukunftsfähige landtechnische Trends aus? Wie beeinflussen sie den immer mehr ganzheitlich ausgerichteten Pflanzenbau? Aber auch "klein und intelligent" gewinnt immer mehr an Bedeutung. Die Norla bietet einen guten Überblick.
Ställe und Einrichtungen

Was ist „Kuhkomfort?“ Wie sehen moderne Kuh-, Pferde- und Schweineställe aus? Zahlreiche Aussteller zeigen moderne Lösungsansätze. Lassen Sie sich zudem über aktuelle Entwicklungen in der Melktechnik informieren.
Energie

Windkraft, Photovoltaik, Biomasse und Elektromobilität verändern das Leben in Stadt und Land. Kompetente Aussteller zeigen innovative Lösungsmöglichkeiten auf. Besonders umfangreich ist hier vor allem das Angebot an (alternativen) Heizsystemen für das Eigenheim.
Bauerntreff und Bauernmarkt

Suchen Sie das Fachgespräch oder eine Unterhaltung über das Leben auf dem Land, dann sind Sie auf dem Stand des Bauernverbandes und des Bauernblatts in der Halle 1 gut aufgehoben. Gerichte aus Schleswig-Holstein werden aufgetragen.
Regionale Produkte und Gütezeichen

In der Halle der Landwirtschaftskammer und am Stand des Gütezeichen Schleswig-Holsteins werden Sie umfassend über Qualitätslebensmittel aus der Region informiert. Auch die Nordbauern sind dort vertreten. Wollen Sie Gespräche mit Anbietern von Kartoffeln, Gemüse, Fleisch, Fisch und Milch, dann sind Sie am Stand des Gütezeichnes gut aufgehoben.
"Die junge Norla"

Nach der Premiere im Jahr 2014 haben auch auf der 66. Norla Schülerinnen und Schüler die Möglichkeit, sich im Forum in kurzen Vorträgen über die verschiedenen Möglichkeiten der Ausbildung im Grünen Bereich und im vor- und nachgelagerten Gewerbe sowie über Studienmöglichkeiten im Agrarsektor zu informieren.
Messeprogramm

Die NORLA und Landesbauernwoche bieten den Besuchern eine Fülle von Veranstaltungen an. Im Forum bieten Verbände und Aussteller eine Vielfalt an Vorträgen sowohl für Fachpublikum als auch für interessierte Besucher an.

weiterlesen

3rd NordicRAS Workshop on Recirculating Aquaculture Systems

30 September - 1 October 2015, Molde, Norway

Link zur Website des Veranstalter.

Organised by: the Nordic Network on Recirculating Aquaculture Systems (NordicRAS), the Technical University of Denmark (DTU Aqua), and Nofima

This biennial workshop on Recirculating Aquaculture Systems aims at bringing together engineers, scientists, farmers, managers, equipment and systems manufacturers, consultants and other professionals with an interst in emerging RAS related issues.

Recirculation technology and the principle of farming fish in closed systems has developed for decades, and systems have been optimized to a point where genuine commercialization has started with increasingly larger systems, e.g., for production of smolt are being constructed.

Consistent with this development focus is slowly shifting from addressing mechanical / engineering related topics towards more integrated and complex issues such as water quality (chemical as well as microbial), optimization of fish health and welfare in RAS, and end-of-pipe treatment. The prospective of constructing not only a farming system but a complete unit that can handle both intake -and especially discharge water and sludge is gaining more and more attention as system size and commercialization increases.
Workshop topics

  •     Diet raw materials & RAS performance
  •     Particles in RAS
  •     Gasses in RAS
  •     Microbial water quality in RAS
  •     Fish health in RAS
  •     Energy and system optimization
  •     Partial reuse RAS
  •     Complete system approach

 

 

weiterlesen

Aquaculture Europe 2015 in Rotterdam

20. - 23. Oktober, Rotterdam, Niederlande

Link zur Veranstaltungsseite

European aquaculture is an important economic activity in many coastal and continental areas and provides jobs in rural areas. Its full potential has not, however, been developed to date although European and national policy is looking to address this and provide the framework for sustainable growth across this diverse sector.

Aquaculture Europe 2015 will focus on the role and contribution of aquaculture to the management of natural resources and its importance in society through the provision of high quality, nutritious and healthy food. These are the main thematic areas that will be addressed during the plenary sessions. European and national research is providing highly innovative and integrated solutions to support development and the outputs of this research will be presented in the AE2015 parallel sessions that cover the full scope of European aquaculture and comprise submitted oral and poster presentations. AE2015 will also feature an international trade exhibition, farmers’ days (focusing on RAS and shellfish culture), student sessions and activities, satellite workshops of EU projects and initiatives and updates on EU research.

AE2015 Thematic Plenary Sessions

Plenary sessions take place each morning of AE2015 with invited speakers who set the scene and ‘open the debate’ for the parallel sessions of contributed presentations in both oral and poster format.

  • New approaches to production: innovation is at the core of sustainable aquaculture development, but so is the contribution of aquaculture to maintain and enhance our natural capital. This plenary session will highlight the most recent developments in the way we produce our European seafood – balancing the ‘precision farming’ concept with the provision of eco-services and being a key element of conservation in local areas.

  • Demonstrating our sustainability credentials: Aquaculture producers have several tools available to them to demonstrate their economic, environmental and social responsibility. This plenary will focus on how aquaculture practices can provide that demonstration with an insight into the stakeholder process to develop standards and the environmental, animal welfare, social and ethical elements of these.

  • Adapting to consumer preferences: Consumers want healthy, tasty and sustainably produced seafood at a fair price. This plenary session will provide a retailer perspective on how (European) seafood is a source of superior value to consumers by exploring product image, consumer perception and sourcing strategies that are in line with customer expectations.

AE2015 will take place at the De Doelen Congress Centre in Rotterdam, located in the centre of the city and only 5 minutes walk from Rotterdam Central station and close to all of the selected conference hotels. The city of Rotterdam is easily accessible via the international airport of Schiphol (25 minutes by train) or the Rotterdam The Hague Airport (EU flights). For neighbouring countries, Rotterdam Central Station is linked by international high-speed trains (Thalys from Paris 2½hrs, Brussels 1¼hrs).

weiterlesen

Innovationsforum Wasserwirtschaft »Aus der Forschung in die Praxis«

17.11.2015-18.11.2015, DBU Zentrum für Umweltkommunikation gGmbH, An der Bornau 2, 49090 Osnabrück

Link zum Original-Artikel auf der DBU-Internetseite

„Unter dem Motto „Aus der Forschung in die Praxis" diskutieren am 17. und 18. November 2015 in Osnabrück Experten aus Wissenschaft, Wirtschaft, Fachverwaltung und Kommunen über aktuelle Forschungsschwerpunkte und ihre Umsetzung in die Praxis. Im Mittelpunkt des gemeinsam von BMBF, DBU und DWA veranstalteten Innovationsforums Wasserwirtschaft 2015 stehen u.a. die Themenbereiche „Energiewende in der Wasserwirtschaft“, „Anthropogene Spurenstoffe“, „Umsetzung der Wasserrahmenrichtlinie“ sowie „Wasser in der Stadt“.

Ziel der jährlichen Veranstaltungsreihe ist es, wasserwirtschaftlich relevante Forschungsergebnisse systematisch aufzubereiten und ihre Resultate in Anwendungen und Innovationen auf Unternehmensebene zu überführen. Für die Forschungsverantwortlichen bietet die Veranstaltung die Möglichkeit, Anregungen für neue Forschungsaufgaben von Unternehmensseite zu erhalten. Allen Beteiligten soll die Veranstaltung einen Blick in die Zukunft ermöglichen. Die federführende Organisation übernimmt in diesem Jahr die Deutsche Bundesstiftung Umwelt (DBU).

Programm und Anmeldung

 

 

weiterlesen